www.urs-beeler.ch

Navigation: [ Startseite ] [ Vorgeschichte ]
[ 2005 ] [ 2006 ] [ 2007 ] [ 2008 ] [ 2009 ] [ 2010 ]
[ 2011 ] [ 2012 ] [ 2013 ] [ 2014 ] [ 2015 ] [ 2016 ]

Mein Kampf für MCS-gerechten Wohnraum

Für hochgradig Chemikaliensensible (MCS-Betroffene) erfüllen parfümierte, hoch allergieauslösende Waschmittel den Tatbestand der Körperverletzung
Ariel Color - Waschmittelparfümgestank der an Folter grenzt!

Für einen hochgradig Chemikaliensensiblen (MCSler) trifft obige Titelaussage voll in Schwarze. Aus der Realität: Ich habe heute, den 20.9.10, nur kurz in einem (...)zimmer mit mit Ariel Color gewaschene Bettlaken überprüft. Mein Kommentar: Eine schlimmere Waschmittelparfümierung ist kaum mehr möglich, ausser, es würden zusätzlich zu den allergieauslösenden "erlaubten" auch noch "unerlaubte" Parfümstoffe eingesetzt.

Der Waschmittelparfümgestank von Ariel Color ist dermassen dominierend...
...
dass nicht nur die gesamte damit gewaschene (...)wäsche nach diesem unseligen allergieauslösenden Waschmittel penetrant riecht - nein: der "Duft" von Ariel Color sorgt dafür, dass ein ganzes (...)zimmer nach nichts anderem mehr als nach diesem hirnrissig kreierten Waschmittel "duftet".
Die Parfümkomposition von Ariel Color erinnert mich an die Problematik von Schnüffelstoffen, wie sie Süchtige zum sich Zudröhnen einsetzen: http://www.deine-seite.ch/suchtmittel/drogen_legale_schnueffelstoffe.html oder http://www.vivid.at/up2u/flyer/schnueffel.htm Dieser Vergleich mag auf den ersten Blick manchen Leserinnen und Lesern vielleicht als übertrieben oder unpassend erscheinen, er ist es aber nicht. Wer sich mit dem Geruch von Verdünnern etc. zudröhnt und zum Junckie wird, büsst einen grossen Teil seiner Gehirnleistungsfähigkeit ein. Wer mit Ariel Color oder einem ähnlich ausgelegten Waschmittel ständig in Kontakt ist, damit wäscht oder z.B. als (...)gast (Bettwäsche!) liegen muss, büsst einen massiven Teil seiner Geruchsfähigkeit ein.

Der Parfümmittelgestank "klebt" nicht nur auf den Textilien...
...er haftet auch auf der Haut resp. Schlafanzug desjenigen oder derjenigen, der/die in einem solchen (...)bett übernachten muss!
Am Morgen muss sich ein (...)gast dann - sofern er die Nacht in diesem Ariel-Color-Bettwäsche-Parfümgestank überstanden hat - unter der Dusche dekontaminieren.
hrend der Nacht wurde mehr oder weniger nichts anderes als der Gestank, pardon "Duft" von Ariel Color freigesetzt bzw. eingeamtet. Dieser ist auch nach dem Aufstehen allgegenwärtig (bewusst oder unbewusst) in der Nase. Das Ziel der "Prägung" ist erreicht!

Genau dies will ein Konzern wie Procter & Gamble
Der Duft dient dazu, von der Werbung raffiniert manipulierte Hausfrauen und Hausmänner etc. auf ein bestimmtes Produkt zu fixieren, sie in gewissem Masse (unbewusst) abhängig bzw. "süchtig" zu machen. Um den gewissen Kick bei dieser Kundschaft zu erzielen, werden besonders intensive Düfte kreiert/eingesetzt. Mit dem alles durchdringenden, penetranten Gestank von Ariel Color dürfte die Grenze des Zumutbaren allmählich erreicht sein bzw. für MCS-Betroffene ist sie bereits schon längst untolerierbar überschritten.
Nebenbei: Ein Waschmittelkonkurrent von P&G hatte mit seiner damaligen Waschmittelparfmierung "Radion" vor Jahren eine dermassen aggressive Parfümierung auf den Markt gebracht, dass selbst Leute, die kaum einen Hang zur Allergien haben, auf dieses Produkt allergisch reagierten.

Der Duft von Ariel Color soll "Sauberkeit" vermitteln - Die Realität verhält sich etwas anders
Werden andere Textilien z.B. ein Hemd auf ein mit Ariel Color gewaschene
s Bettlacken gelegt, nimmt der betr. Gegenstand sofort den üblen penetranten Parfümgeruch von Ariel Color an. Kurz: Alles stinkt nachher nach Ariel Color!
Das total Widersprüchliche an der Sache ist aber auch noch folgendes: Statt Gewebe wirklich zu waschen = sauber zu machen, wird es mittels des aggressiven Waschmittelparfüms von Ariel Color neu verschmutzt! Mit Ariel Color gewaschene Textilien werden nach dem Trocknen zur Duftpartikelschleuder (ähnlich wie eine mit Schleifpapier behandelte und abgeblasene Spanplatte Partikel an den gesamten Raum abgibt), weil bei jeder Bewegung aggressive Ariel Color Parfümpartikel auf- bzw. abgewirbelt werden. Die Raumluft ist nicht mehr geruchsneutral, sondern stinkt nach Ariel Color!
Kurz: Mit diesem speziell hirnrissig ausgelegten Produkt (die heutzutage angebotenen parfümierten allergieauslösenden Konkurrenzprodukte stehen punkto sämtlichen negativen Eigenschaften Ariel Color kaum nach) wird
die Luft absolut völlig unnötig belastet (der Parfümgestank lagert sich auf Gegenständen ab, welche nachher nicht mehr ihren Eigengeruch aufweisen, sondern nach Ariel Color stinken! > leicht feststellbar z.B. bei Plastik); zusätzlich werden mit dem bedufteten, penetrant nach Waschmittelparfüm stinkenden Ariel Color absolut unnötig die Gewässer belastet. Für hochgradige Chemikaliensensible (MCSler) erfüllt dieses Schrottwaschmittel (wie ähnlich ausgelegte "Schwesterprodukte" von anderen Waschmittelkonzernen wie Henkel & Co.) den Tatbestand der Körperverletzung!

Die Wahrheit zu schreiben bedeutet im kranken Schweizer Rechtsstaat jedoch eine strafbare Handlung ("unlauterer Wettbewerb") zu begehen! Von mir aus!
Es steht Procter & Gamble (sowie jedem anderen gleich stupiden, verantwortungs- und rücksichtslosen Wasch- bzw. Hygienemittelproduzenten frei, gegen mich wegen meiner verantwortungsvollen und klar begründeten Kritik eine Klage wegen angeblich "unlauterem Wettbewerb" (Produzentenschutzgesetz!) einzureichen. Anlässlich eines solchen Gerichtsverfahrens könnte dann aufgezeigt werden, welchen Müll P&G-Konkurrenten wie Reckitt & Benckiser mit Vanish und andere absetzen. (Meine Kritik schliesst Pseudo-Oekohersteller, welche ihren Produkten "natürliche Duftstoffe" beifügen, ein. Denn diese sind im Endeffekt kaum weniger allergieauslösend und überflüssig wie die künstlichen! Vgl. der vor Jahren stattgefundene Held-Prozess, Steffisburg.) Denn meine Kritik richtet sich nicht bloss an einen Hersteller, sondern an sämtliche, die mit ihren unnötig zwangsparfümierten Produkten die Wäsche statt richtig sauber (= clean) zu waschen mit einem allergieauslösenden Chemikaliencocktail einparfümiern (= verschmutzen). Oder der heutzutage wegen Laminat, PVC, Verleimungen, Spanplatten, KMFs, Rauchen etc. sonst schon üblich schlechten Raumluft mit dem Chemiegestank von "Airwick" & Co. (Produzent Reckitt & Benckiser) noch den Rest gibt!

Damit Ariel Color, Airwick etc. abgesetzt werden können...
...ist schon eine beachtlich Ignoranz, Gleichgültigkeit, Abgestumpftheit und Verantwortungslosigkeit von Seiten der Konsumentinnen und Konsumenten nötig. Wäre dem nicht so, hätte vorliegender Beitrag gar nie geschrieben werden müssen!
All denjenigen, welche den Weg zur Vernunft finden und beschreiten (z.B. duftstofffrei waschen mit OMO Sensitive) danke ich im Voraus vielmals!

Urs Beeler

PS: Zudem sparen Sie Geld, wenn Sie auf sämtliche "Lufterfrischer" (in Wirklichkeit Luftverpester) verzichten.

noamchomskyaboutisrael
Mein Kampf für MCS-gerechten Wohnraum