www.urs-beeler.ch

Navigation: [ Startseite ] [ Vorgeschichte ]
[ 2005 ] [ 2006 ] [ 2007 ] [ 2008 ] [ 2009 ] [ 2010 ]
[ 2011 ] [ 2012 ] [ 2013 ] [ 2014 ] [ 2015 ] [ 2016 ]

Mein Kampf für MCS-gerechten Wohnraum

Monats-Übersicht Dezember 2009

rogerschawinskihatauchweihnachtenerfunden1

Hat Roger Schawinski auch Weihnachten erfunden? Das Video klärt auf.

Datum

Inhalt


1. Dez. 2009:

Offener Brief an die Gemeinde Schwyz
Anfrage betr. finanzieller Unterstützung für MCS-gerechten Wohnraum
Die Gemeinde Schwyz hat sich im Jahre 2005 im Falle Beeler absolut verantwortungslos, ja man kann sagen "dümmstmöglich" verhalten. Statt MCS-gerechten Wohnraum anzubieten bzw. zu organisieren, wurden gravierendste Fehler gemacht. Ist diese Gemeinde bereit, aus begangenen Fehlern zu lernen? Ist sie willens, Wiedergutmachung zu leisten? Das Originalschreiben an den Schwyzer Gemeinderat mit sämtlichen Beilagen (Offener Brief an die Gemeinde Schwyz betr. MCS-gerechtem Wohnraum / 1.12.09, PDF 5,2 MB)


1. Dez. 2009:

Offener Brief an die Gemeinde Ingenbohl
Anfrage betr. finanzieller Unterstützung für MCS-Wohnprojekt
Statt das Problem MCS-gerechten Wohnraum endlich zu lösen bzw. lösen zu helfen, betreibt die Gemeinde Ingenbohl seit 2 1/2 Jahren Fürsorgeverweigerungspolitik. Höchste Zeit, mit den Verantwortlichen Klartext zu sprechen! Das Originalschreiben an den Gemeinderat Ingenbohl mit sämtlichen Beilagen (Offener Brief an die Gemeinde Ingenbohl betr. MCS-gerechtem Wohnraum / 1.12.09, PDF 2,3 MB)


4. Dez. 2009:

Gegenstand: Wirtschaftliche Hilfe (Kostenübernahme Laptop)
Beschwerde gegen den Beschluss Nr. 1201/2009 des Regierungsrates des Kantons Schwyz vom 10. November 2009 (1. Versand 17. November 2009, 2. Versand 3. Dezember 2009)
Die Beschwerde als PDF inkl. dem angefochtenen Beschluss, mit Anmerkungen in Rot, (Beschwerde gegen RRB Nr. 1201/2009 (Laptop) an das Schwyzer Verwaltungsgericht / 4.12.09, PDF 5.7 MB)


4. Dez. 2009:

Gegenstand: Wirtschaftliche Hilfe (MCS-gerechtes Wohnen, Encasing)
Beschwerde gegen den Beschluss Nr. 1202/2009 des Regierungsrates des Kantons Schwyz vom 10. November 2009 (1. Versand 17. November 2009, 2. Versand 3. Dezember 2009)
Die Beschwerde als PDF inkl. dem angefochtenen Beschluss und Beilagen,
mit Anmerkungen in Rot, (Beschwerde gegen RRB Nr. 1202/2009 (MCS-gerechtes Wohnen, Encasing) an das Schwyzer Verwaltungsgericht / 4.12.09, PDF 13,7 MB)


4. Dez. 2009:

Korrektur zur Eingabe
Präzisierung/Korrektur zur Beschwerde gegen den Beschluss Nr. 1202/2009 vom 10. November 2009 (MCS-gerechtes Wohnen, Encasing, nicht-kassenpflichtige Medikamente
Die Korrektur als PDF mit Anmerkungen in Rot, (Präzisierung/Korrektur zur Beschwerde vom 4.12.09 ans Schwyzer Verwaltungsgericht / 4.12.09, PDF 108 KB)


7. Dez. 2009:

Gegenstand Sozialhilfe (Kostengutsprache für ein Notebook - wirtschaftliche Hilfe)
Verfügungen des Verwaltungsgerichts des Kantons Schwyz in Sachen III 2009 216 und III 2009 217, (Verfügungen in Sachen III 2009 216 und III 2009 217 / 7.12.09, PDF 540 KB)
Zur Einreichung einer Vernehmlassung wird den Vorinstanzen eine Frist bis 8. Januar 2010 eingeräumt. Im Säumnisfall wird Verzicht angenommen.


14. Dez. 2009:

MCS-gerechter Wohnraum muss endlich realisiert werden
Offener Brief an die Schweizer Landesregierung betr. MCS-gerechtem Wohnraum
Der 10seitige offene Brief an den Schweizer Bundesrat vom 14.12.09 als PDF inkl. Beilagen, (Offener Brief an die Schweizer Landesregierung betr. MCS-gerechtem Wohnraum / 14.12.09, PDF 8,3 MB)


15./16. Dez. 2009:

Signalisierte Gesprächsbereitschaft - im Hintergrund sieht es jedoch ganz anders aus...
Eine erste Reaktion der Gemeinde Ingenbohl auf den offenen Brief vom 1. Dezember 2009



29. Dez. 2009:

Reaktion auf den offenen Brief vom 1. Dezember 2009 an die Gemeinde Ingenbohl - Statt MCS-gerechter Wohnraum Androhung rechtlicher Schritte
Der Ingenbohler Gemeindepräsident Albert Auf der Maur droht - die Antwort von Urs Beeler



30. Dez. 2009:

Gegenstand: Kostenübernahme Laptop - Wirtschaftliche Hilfe (MCS-gerechtes Wohnen, Encasing)
Mitteilung des Schwyzer Verwaltungsgerichts in den Verfahren III 2009 216 (Vernehmlassung Sicherheitsdepartement vom 22. Dezember 2009, Vernehmlassung Fürsorgebehörde Ingenbohl vom 28. Dezember 2009) und III 2009 217 (Vernehmlassung Sicherheitsdepartement vom 22. Dezember 2009, Vernehmlassung Fürsorgebehörde Ingenbohl vom 28. Dezember 2009),
mit Anmerkungen in Rot, (Vernehmlassungsanzeige des Schwyzer Verwaltungsgerichts in den Verfahren III 2009 216 und III 2009 217 / 30.12.09, PDF 15,2 MB)
Die Fb Ingenbohl und das Sicherheitsdepartement des Kanton Schwyz probieren sich in "psychologischer Kriegsführung". Konkret versucht man ein medizinisches Gutachten so umzumünzen, dass es einem in den politischen Kram passt. Bei diesem Unterfangen gibt es jedoch ein Problem: Die WAHRHEIT!
Gutachter PD Dr. med. Peter Schmid-Grendelmeier werden z.T. Dinge unterstellt, die er so gar nie gesagt hat bzw. überhaupt nicht in seinem medizinischen Gutachten stehen. Verschiedene Aussagen entsprechen schlichtweg nicht der Wahrheit. Ärztliche Zeugnisse, welche MCS medizinisch eindeutig ausweisen und EXPOSITIONSSTOPP (= Duftstoff- sowie Schadstofffreiheit) verlangen (das Wichtigste bei MCS!) werden ignoriert! Dies alles aus einem einzigen Grund: Um das Problem MCS-gerechter Wohnraum ja nicht lösen zu müssen!

gutenacht
Mein Kampf für MCS-gerechten Wohnraum